Bergwaldprojekt e.V.

Projektwoche am Feldberg, Schwarzwald

Das Bergwaldprojekt e.V. organisiert seit über 25 Jahren Einsatzwochen für Freiwillige und bringt allein in Deutschland jedes Jahr über 2.000 Menschen in die Natur. 2016 finden 90 Projektwochen an 47 verschiedenen Standorten in ganz Deutschland statt. Ziel der Arbeitseinsätze ist es, die vielfältigen Funktionen der Ökosysteme zu erhalten, den TeilnehmerInnen die Bedeutung und die Gefährdung unserer natürlichen Lebensgrundlagen bewusst zu machen und eine breite Öffentlichkeit für einen naturverträglichen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu bewegen. Das Bergwaldprojekt ist neben Deutschland auch in der Schweiz, in Österreich, Spanien und in der Ukraine aktiv.

In der Projektwoche auf dem Feldberg arbeiteten wir mit 21 fleißigen Freiwilligen unterschiedlichen Alters und aus ganz Deutschland vom 11. bis 17. September 2016 im Naturschutzgebiet rund um den höchsten Gipfel des Schwarzwalds.

 

Während der Woche engagierten sich die Ehrenamtlichen im beliebten Wandergebiet mit jährlich rund 1,5 Millionen BesucherInnen im Wege-Management und der BesucherInnenlenkung mit dem Ziel, die Schäden von WandererInnen, die sich im Naturschutzgebiet nicht an die ausgeschilderten Wege halten, möglichst niedrig zu halten. Außerdem schnitten die Freiwilligen in der Biotoppflege für das seltene Auerhuhn eine Fläche frei und pflegten diese. Die Teilnehmenden förderten zusätzlich ein Hangmoor mit seiner Vielzahl von spezialisierten und geschützten Arten, indem sie auch dieses größtenteils von Bewuchs befreiten. Des Weiteren versahen die Ehrenamtlichen hunderte kleiner Weißtannen mit Verbissschutz, um sie vor Gams und Reh zu sichern und ernteten 700 kg Gelben Enzian, um das Vorkommen auf Weideflächen auf ein erträgliches Maß zu reduzieren, da dieser mit seinen großen Blättern nicht nur wertvolle Futterpflanzen für Rinder, sondern auch andere bedrohte Arten im Naturschutzgebiet verdrängt.

Mit diesen Arbeiten setzten wir uns gemeinsam mit unseren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern effektiv für die Artenvielfalt und die naturnahe Entwicklung des Schwarzwaldes ein.