Unternehmensengagement für Arbeit und Integration

Neben dem Spracherwerb und einer akzeptablen Unterbringung ist die Integration in das Erwerbsleben eine wesentliche Herausforderung für die gesellschaftliche Eingliederung von Flüchtlingen und Migranten. Auf diesem Feld der Integration kommt den Unternehmen als „Arbeitgebern“ eine zentrale Funktion zu.

Da die Integrationsaufgabe eine Schicksalsfrage der demokratischen Gesellschaft ist, sollten alle verfügbaren Instrumente im Sinne einer entsprechenden strategischen Orientierung kooperativ eingesetzt werden.

Die Organisation von Unternehmensengagement für Arbeit ist dabei eine Aufgabe nicht nur für die einzelnen Betriebe und Arbeitgeber, sondern auch für die entsprechenden Verbände, Netzwerke und Stakeholder des Wirtschaftslebens. Industrie, Dienstleister, Handwerk und Landwirtschaft aber auch die Sozialpartner und Kammern können zum Gelingen dieser Aufgabe beitragen. Oft werden im Rahmen von Koproduktionen wichtige Beiträge zu den öffentlichen Gütern geleistet, etwa bei Dorfläden u.a. Vorhaben.

Unternehmensengagement für Integration kann darüber hinaus in Partnerschaft und Kooperation mit Akteure der Zivilgesellschaft umgesetzt werden. Das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermöglicht dabei zivilgesellschaftliche Entwicklungen und Erfahrungen.

Mit dem Thementag „Unternehmensengagement für Arbeit und Integration“ in der Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2016 soll die Vielfalt unternehmerischer Initiativen sichtbar werden. Dies schafft Anknüpfungsmöglichkeiten für Kooperationen mit den vielen neu entstandenen zivilgesellschaftlichen Initiativen.

Unternehmen haben zur Unterstützung und Integration von Flüchtlingen bereits viel entwickelt: Schaffung von Praktikumsplätzen und Bildungsmaßnahmen, Hilfe durch Know-How, Einsatz von Volunteers aus der Belegschaft, Paten- und Mentoreninitiativen, technische und materielle Unterstützung und vieles mehr. Solche strategische Orientierung wirkt über spontanes Unternehmensengagement hinaus und ist ein zentraler Beitrag zur dauerhaften gesellschaftlichen Integration der nach Deutschland gekommenen Menschen.

Welche Formen des Engagements von Unternehmen gibt es? Wie wirksam und nachhaltig sind die verschiedenen Strategien? Wie können sie mit anderen Maßnahmen –staatlichen wie zivilgesellschaftlichen- verknüpft werden?