INFOLETTER 3_2014 (30. August 2014)

Liebe Leserinnen und Leser,

Liebe Engagierte!

In zwei Wochen beginnt die diesjährige Woche des bürgerschaftlichen Engagements mit der Eröffnungsveranstaltung am 12. September in Berlin. Das heißt: Wir, das Team, sind heftig mit der Vorbereitung der Jahreshöhepunkte beschäftigt: Der Aktionskalender wächst auch jetzt noch weiter - und falls Ihnen noch auffällt, dass Sie ja im Zeitraum der Woche (12. bis 21. September oder auch davor oder danach im September) eine Engagementveranstaltung planen, sollten Sie diese ganz rasch in den Kalender eintragen!

Die Einladungen zur Auftaktveranstaltung des BBE in Berlin sind längst verschickt - aber wenn Sie sich noch anmelden wollen: Für ein paar Kurzentschlossene dürfte sich wohl ein Plätzchen finden. Das von Prof. Thomas Olk (BBE) eröffnete Programm mit Bundesinisterin Manuela Schwesig, dem Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion NRW Armin Laschet, Armin von Buttlar, Vorstand der Aktion Mensch, Bundesminister a.D. Franz Müntefering, sowie der Vorstandsvorsitzenden der Berliner Stadtreinigungsbetriebe Vera Gäde-Butzlaff und dem Leiter der Initiative Volkswagen pro Ehrenamt Ralf Thomas verspricht jedenfalls einen spannenden Tag.

Dann liegen wir mit dem neuen Magazin "engagement macht stark!", das zur Auftaktveranstaltung fertig sein und dort druckfrisch verteilt wird, in den letzten Zügen. Ein interessantes Heft können wir ankündigen, das ein Kapitel mit Diskussionsbeiträgen zum zehnjährigen Jubiläum der Aktionswoche und eines zum Thema Inklusion und Engagement enthält.

Und schließlich: Auch wenn die Aktionswoche den Höhepunkt des Engagement-Jahres darstellt - auch jenseits der geballten Darstellung und Würdigung während der Woche gibt es natürlich noch jede Menge interessanter Veranstaltungen und Aktivitäten, auf die wir in diesem INFOLETTER hinweisen

Wir wünschen anregende Lektüre!

Im Namen des Teams der Aktionswoche:

Ihr

HENNING FÜLLE
Redakteur

PS: Am 15., 17. und 19. September erscheinen die Sonderinfoletter zu den drei Thementagen der diesjährigen Aktionswoche, die Sie ja - als Abonnenten dieses INFOLETTERS - automatisch erhalten. Falls Sie aber noch Kollegen, Freunde oder Bekannte darauf aufmerksam machen möchten: HIER ist der Link  zum Abonnement des INFOLETTER bzw. der SONDERINFOLETTER "engagement macht stark!".

 

INHALT

THEMENTAGE DER WOCHE DES BÜRGERSCHAFTLICHEN ENGAGEMENTS
> Thementag "Engagement in kleinen und mittleren Unternehmen": 15. September 2014
> Thementag "Engagiert für Inklusion": 17. September 2014
> Thementag "Engagement in der alternden Gesellschaft": 19. September 2014
TWITTER-PROJEKT "ENGAGIERT ROTIERT"
NEUE AUSGABE DES MAGAZINS "ENGAGEMENT MACHT STARK!"
ENGAGEMENT-BOTSCHAFTER 2014/2015
HINWEISE UND VERANSTALTUNGEN
> Inklusion 2050 - Zukunftskongress der Aktion Mensch
> Das BBE und die Jugendpresse Deutschland - Jugendmedientage 6.-9.11.2014 in Frankfurt/Main
> "jetzt-einfach-machen.de" - bezev-Kampagne für internationales Freiwilligen-Engagement
> CSR-Preis der Bundesregierung
> Dialogtische bei den 12. Berliner Tagen des interkulturellen Dialoges 2014
> Ausschreibung: "DemokratieErleben - Preis für demokratische Schulentwicklung"
LAST BUT NOT LEAST: SONDERNEWSLETTER DES BUNDESVERBANDES DEUTSCHER ANZEIGENBLÄTTER

THEMENTAGE DER WOCHE DES BÜRGERSCHAFTLICHEN ENGAGEMENTS

Die zahlreichen Veranstalter, die sich jährlich an der bundesweiten Aktionswoche beteiligen, bilden die beträchtliche Bandbreite des bürgerschaftlichen Engagements in Deutschland ab. Seit 2011 hebt die Aktionswoche jeweils drei inhaltliche Schwerpunkte aus dieser großen Bandbreite des Engagements hervor. An speziellen Thementagen werden diese Engagementbereiche in all ihren Aspekten beleuchtet und diskutiert.

Am 15. September erscheinen SONDERINFOLETTER zu den drei Thementagen mit Interviews und Informationen zu exemplarischen Projekten und Veranstaltungen während der diesjährigen Aktionswoche.

Als AbonnentIn dieses INFOLETTERS erhalten Sie die Sonderausgaben automatisch.

Thementag "Unternehmensengagement in kleinen und mittleren Unternehmen": 15. September 2014

  Dieser Thementag nimmt die besonderen Möglichkeiten und Formen, aber auch die Schwierigkeiten der Engagementpraxis in kleinen und mittleren Unternehmen in den Blick, reflektiert deren Bedeutung und diskutiert ihre Weiterentwicklung und deren Rahmenbedingungen. Weiter

Die Engagementpraxis von Wirtschaftsunternehmen ist ein ständiger Schwerpunkt, auch während der Woche des bürgerschaftlichen Engagements. Dabei stehen zumeist die Großunternehmen im Fokus der Wahrnehmung – in diesem Jahr richten wir unseren Blick besonders auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Dazu zählen mehr als 99 Prozent der Wirtschaftsunternehmen in der Bundesrepublik (und auch in der EU).

Für kleine und mittlere Unternehmen sind die Bedingungen im Hinblick auf die Wahrnehmung ihrer gesellschaftlichen Verantwortung signifikant verschieden: Personelle und materielle Ressourcen, die für Freistellungen zum Corporate Volunteering, Mentoring oder zur Unterstützung des Gemeinwesens zur Verfügung gestellt werden könnten, sind begrenzt.

In KMU sind, wie das Bonner Institut für Mittelstandsforschung untersucht hat, über 65 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse angesiedelt und werden über 80 Prozent der Berufsausbildungen realisiert. Insofern nehmen sie im Verhältnis zu ihrer Größe schon dadurch ein hohes Maß an gesellschaftlicher Verantwortung wahr; aber auch darüber hinaus sind kleine und mittelständische Unternehmen in der Regel stark mit ihren Standorten verbunden und aktive verantwortliche Mitglieder der Gesellschaft.

Gelten die Zuschreibungen, KMU seien besonders innovativ, kompetent und effektiv und bildeten damit den Kern der internationalen Konkurrenzfähigkeit der deutschen Wirtschaft, auch für ihre Engagementpraxis und die Wahrnehmung ihrer „Corporate Social Responsibility (CSR)“? Welche Rolle kann Engagementpraxis von KMU bei der Entwicklung eines balancierten Welfare Mix – zumal im ländlichen Raum - spielen? Welche Möglichkeiten haben KMU, die sich in die Entwicklung engagementfördernder Infrastrukturen einzubringen?

Zu diesem Thementag findet am 15. September in Berlin das BBE-Mittagsgespräch "Engagement im Mittelstand" statt, das gemeinsam mit BP Europa SE veranstaltet wird und zu dem 18 Expertinnen und Experten geladen sind. Wir werden berichten.

Thementag: "Engagiert für Inklusion", 17. September 2014

Der Thementag "Engagiert für Inklusion" stellt vielfältige Ansätze und Praxisformate aus dem bürgerschaftlichen Engagement zur Entwicklung einer inklusiven Gesellschaft heraus. Weiter

Zu diesem Thementag veranstaltet das BBE gemeinsam mit dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW und der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in NRW (lagfa NRW) ein Ländergespräch "Inklusion im Engagement". Anmeldungen zu dieser Veranstaltung sind leider nicht mehr möglich.

An der Sonderveranstaltung der Aktion Mensch, dem diesjährigen Premiumpartner der Aktionswoche, zu diesem Thementag am 17. September 2014 in Berlin können Sie aber noch teilnehmen:

Im Rahmen des Thementags zur Inklusion wird das Begegnungs- und Familienzentrum des Vereins Fördern durch Spielmittel e.V. besucht.

Der Verein unterhält neben Seminar- und Büroräumen eine Ludothek (Spielzeugausleihe und Zentrum für Spiel, Integration und Familien), Werkstätten für Spielzeugbau und zur berufsvorbereitenden Förderung von Jugendlichen mit und ohne Behinderung sowie die Zweckbetriebe Tischlerei und Schneiderei. Der Verein wurde und wird von der Aktion Mensch gefördert.

Gemeinsam mit Menschen mit und ohne Behinderung, mit und ohne Benachteiligungs- und Ausgrenzungserfahrung engagiert sich der Verein für ein friedliches und bereicherndes Miteinander, in dem jeder seine individuellen Kompetenzen einbringt und entsprechend seinen Möglichkeiten Verantwortung übernimmt. Der Verein schafft ein kreatives Betätigungs- und Lebensumfeld, in dem jeder Mensch seine persönlichen Stärken entfalten und für sich selbst und andere einsetzen kann.

Weitere Informationen zum Projekt. Im Anschluss an die Besichtigung findet ein Fachgespräch zum Thema inklusives Engagement statt.
10:00 Uhr - 13:00 Uhr Projektbesichtigung und Fachgespräch, anschließend Mittagssnack.

Anmeldung für Interessierte. Sie können sich auch bei der Aktion Mensch unter 0228/2092391 anmelden. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Veranstaltungsadresse:
Fördern durch Spielmittel e.V.
Immanuelkirchstraße 24
10405 Berlin

Thementag: "Engagement in der alternden Gesellschaft", 19. September 2014

Im Rahmen des generationsübergreifenden Ansatzes geht es an diesem Thementag sowohl um Möglichkeiten und Formen des Engagements von Menschen jenseits der Berufsphase, als auch um zivil- und bürgergesellschaftliche Formen des Engagements für die alternde Bevölkerung. Damit steht auch die Organisation des Austausches von "Lebenserfahrung" gegen "Versorgung" jenseits von familialen Strukturen und jenseits der Perspektive "alternde Gesellschaft als Problem" im Mittelpunkt. Weiter

Zu diesem Thementag findet am 19. September ein BBE-Mittagsgespräch zum Thema "Baustelle demografische Herausforderung: Die Zukunft des Generationenvertrages" in Zusammenarbeit mit BP Europa SE und dem Generali Zukunftsfonds statt.

TWITTER-PROJEKT "ENGAGIERT ROTIERT"

Alle guten Dinge sind zehn! Das Twitter-Projekt "Engagiert rotiert".

Während der 10. Woche des bürgerschaftlichen Engagements (12. bis 21. September 2014) bieten wir 10 engagierten Einzelpersonen oder Organisationen die Möglichkeit jeweils einen Tag lang ihre Aktionen und Veranstaltungen auf dem Account @meinEngagement zu präsentieren.

Damit will das BBE die Vielfalt der in der Woche stattfindenden Veranstaltungen für noch mehr Menschen öffentlich sichtbar machen. Mitmachen werden Gruppen und Initiativen, die ihre Aktion im Engagementkalender 2014 registriert hatten.

Bereits im Juni dieses Jahres startete die Engagement Global gGmbH in Kooperation mit dem BBE das Twitterprojekt „Engagiert rotiert“. Herzstück ist der zentrale Twitter-Account @meinEngagement, den engagierte Menschen, Non-Profit-Organisationen und weitere Akteure der Zivilgesellschaft im wöchentlichen Wechsel nutzen, um mehrmals täglich in kleinen, spannenden Nachrichten, sogenannten „Tweets“, einen Einblick in ihren Alltag und ihr Engagement zu gewähren.

NEUE AUSGABE DES MAGAZINS "ENGAGEMENT MACHT STARK!"

Am 12. September 2014, erscheint druckfrisch zur Auftaktveranstaltung der Woche des bürgerschaftlichen Engagements die neue Ausgabe des Magazins "engagement macht stark!". Wenn Sie daran teilnehmen, bekommen Sie das Heft dort direkt in die Hand.

Die Ausgabe hat zwei thematische Schwerpunkte: Zum einen finden Sie aus Anlass des zehnten Jubiläums der Aktionswoche eine Reihe von rück- und vorausschauenden Beiträgen zur Organisation von Kampagnen nicht nur des BBE als Engagement-Netzwerk, sondern auch von anderen Organisationen. Dabei rücken die Herausforderungen und Chancen der digitalen Kommunikation in den Mittelpunkt.

Zum anderen vertiefen wir den Themenschwerpunkt "Engagiert für Inklusion". Sie finden im Heft eine Reihe von Beiträgen aus der "Aktion Mensch" - die ja in diesem Jahr Premiumpartner der Aktionswoche ist und ihr 50-jähriges Bestehen feiert - und weitere Texte aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft, die das Thema diskutieren.

Auch auf die Bildstrecken, die das Heft illustrieren, sei hingewiesen: zum einen Fotos und Plakatmotive, die die Entwicklung der Woche des bürgerschaftlichen Engagements dokumentieren; sowie viele Fotos und Motive aus dem Archiv der Aktion Mensch aus deren 50-jähriger Entwicklungsgeschichte von der karitativ orientierten "Aktion Sorgenkind" zur heutigen Großorganisation zur Förderung der inklusiven Gesellschaft.

Vorab finden Sie auf unserer Website schon mal das Inhaltsverzeichnis des neuen Heftes. Dort können Sie auch die PDF-Versionen der vorangegangenen Ausgaben herunterladen.

Wenn Sie es bestellen möchten - das Heft wird ab 15. September kostenlos versandt - wenden Sie sich bitte per E-Mail an Katja Supyan und geben Sie Ihre Postanschrift an.

ENGAGEMENT-BOTSCHAFTER 2014/15

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Manuela Schwesig, und der Vorsitzende des BBE-Sprecherrats, Prof. Dr. Thomas Olk, haben am 6. August 2014 die Engagement-Botschafterin und die Engagement-Botschafter 2014 ernannt: Marita Gerwin von der Zukunftsagentur Fachstelle „Zukunft Alter“ der Stadt Arnsberg, Prof. Dr. Ulrich Hegerl vom Deutschen Bündnis gegen Depressionen e.V. in Leipzig und Wolfgang Roßkopf von der Alfred Kiess GmbH in Stuttgart.
„Bürgerschaftliches Engagement ist nicht selbstverständlich - und doch engagieren sich 23 Millionen Menschen in Deutschland. Umso wichtiger ist es, den Wert und die Bedeutung von bürgerschaftlichem Engagement ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Denn Bürgerverantwortung, Eigeninitiative und Engagement sind die Basis einer starken und lebendigen Zivilgesellschaft“, so die Bundesministerin.

Lesen Sie die Pressemitteilung dazu.

HINWEISE UND VERANSTALTUNGEN
Inklusion 2050 - Zukunftskongress der Aktion Mensch - Call for Papers

VordenkerInnen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Praxis gesucht!

Für die sechs Themenpanels bzw. die Meetingpoints des Zukunftskongresses "Inklusion 2050", den die Aktion Mensch am 2. und 3. Dezember in Berlin veranstaltet, werden Impulsgeberinnen und -geber gesucht. Ideen für Vorträge oder Präsentationen auf der Veranstaltung können bis zum 17. September 2014 mit einem Abstract von ca. 500 Wörtern per E-Mail eingereicht werden.

Der Kongress will zukünftige Gestaltungsräume für eine inklusive Gesellschaft identifizieren, entscheidene Stellschrauben frühzeitig erkennen und innovative Entwicklungsansätze diskutieren. Die Diskussionen im Rahmen des Kongresses sollen dabei das Denken in fachübergreifenden Perspektiven fördern. Die Veranstaltung versteht sich als Impulsgeber und Motivator und bietet Freiraum für den Austausch neuer und interessanter Ideen und Gedanken.

Ausführliche Informationen

Das BBE und die Jugendpresse Deutschland - Jugendmedientage 6.-9.11.2014 in Frankfurt/Main

Das BBE und die Jugendpresse Deutschland

Seit 2014 kooperiert das BBE während seiner Aktionswoche mit der Jugendpresse Deutschland. Hier haben sich junge Medienmacher bundesweit zu regionalen Jugendpresse-Verbänden zusammengeschlossen. Sie alle verbindet der Spaß am Medienmachen. Die Jugendpresse Deutschland ist der Bundesverband dieser landesweiten Vereine. Er begleitet Schülerzeitungsmacher bis zum jungen Volontär in den Beruf, bildet sie mit fast 300 Seminaren im Jahr aus und veranstaltet die Jugendmedientage und den Presseball junger Journalisten als Kongresse für den Kontakt zwischen Profis aus Medien, Politik und dem Nachwuchs.

Das BBE und der Verband werden sich nun künftig gegenseitig unterstützen: Sei es bei der Vermittlung von Referenten, beim gegenseitigen Versorgen mit spannenden Inhalten, bei der Teilnahme am Twitter-Projekt "Engagiert rotiert" (siehe oben) oder aber beim Bewerben der jeweiligen Veranstaltungen.

So finden beispielsweise vom 6. bis zum 9. November 2014 die Jugendmedientage in Frankfurt/Main statt. Rund 500 junge, engagierte Medienmacher treffen sich dort, um gemeinsam leidenschaftliche Medienarbeit zu betreiben.

Mehr Informationen

bezev startet Kampagne "jetzt-einfach-machen.de" für internationales Freiwilligen-Engagement

weltwärts alle inklusive!

Seit 2008 haben von rund 16.500 weltwärts-Freiwilligen nur rund zehn Freiwillige mit einer Behinderung an dem Programm teilgenommen. Mit dem Projekt "weltwärts alle inklusive!" möchte bezev das ändern und mehr junge Menschen mit Behinderung ermutigen, sich im internationalen Freiwilligendienst zu engagieren.

Aus diesem Grund hat bezev (Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V.) die Kampgagne "jetzt-einfach-machen!" ins Leben gerufen. Highlight der Kampagne sind Videos mit Till und Julia, zwei Freiwillige mit Hör- und Sehbeeinträchtigung, die sich in sozialen Projekten in Kamerun engagieren.

Weitere Informationen zu "weltwärts alle inklusive!" - die Kampagne startet während der Aktionswoche - finden Neugierige HIER und auf der bezev-Website.

Verleihung des CSR-Preises der Bundesregierung am 17. September 2014

Für Pioniere und Entschlossene

Mit dem Preis für besondere Ausgestaltung der "Corporate Social Responsibility" (CSR) zeichnet die Bundesregierung am 17. September 2014, während der Woche des bürgerschaftlichen Engagements vorbildliche und innovative Unternehmen aus, die sich auf den Weg gemacht haben, ihre gesamte Geschäftstätigkeit sozial, ökologisch und ökonomisch verträglich zu gestalten.

Bewerben konnten sich auch im Jahr 2014 Unternehmen aller Größenklassen – neben großen Konzernen waren insbesondere auch kleinere und mittlere Betriebe zur Teilnahme aufgerufen. Mit der diesjährigen Wettbewerbsrunde setzt der CSR-Preis der Bundesregierung seinen erfolgreichen Start fort.

Das Besondere an der Methodik: Neben einer Befragung der Unternehmen per Fragebogen in der ersten Wettbewerbsphase (Management-Befragung) werden für die 20 nominierten Unternehmen auch Einschätzungen unabhängiger gesellschaftlicher Akteure hinzugezogen (Stakeholder-Befragung). Eine Experten-Jury entscheidet auf Grundlage der Ergebnisse aus Management- und Stakeholder-Befragung, welches Unternehmen in jeder der vier Größenklassen den CSR-Preis der Bundesregierung erhält. Allen am Wettbewerb teilnehmenden Unternehmen werden durch Einzelauswertungen Lern- und Wissensangebote zur kontinuierlichen Verbesserung der eigenen Leistungen zur Verfügung gestellt.

Mit dem CSR-Preis der Bundesregierung sollen Unternehmen aller Größenordnungen, Branchen und Zielrichtungen ermutigt werden, den Pfad zu einer gesamthaft nachhaltigen und verantwortungsvollen Unternehmensführung einzuschlagen und systematisch weiterzuverfolgen.

Schirmherrin des Preises ist die Ministerin für Arbeit und Sozialordnung, Andrea Nahles.

Die Preisverleihung findet am 17. September 2014 in Berlin statt.

Dialogtische bei den 12. Berliner Tagen des Interkulturellen Dialogs

Vom 15. Oktober bis 15. November finden die 12. Berliner Tage des interkulturellen Dialoges statt.
Die Veranstaltungsreihe ist eine gemeinsame Initiative des Antirassistisch-Interkulturellen Informationszentrums ARiC Berlin und eines breiten Netzwerks von Berliner Organisationen und Institutionen. Wie in den vergangenen Jahren wurden Vereine, Bildungseinrichtungen, Nachbarschaftszentren, Verwaltungen, Unternehmen, Selbstorganisationen von MigrantInnen, Stadtteilzentren und Privatpersonen dazu aufgerufen, die Berliner Tage des Interkulturellen Dialogs mitzugestalten.

Unter dem Motto "Jeder Erfolg hat eine Geschichte!" werden in dem genannten Zeitraum etwa 60 Dialogforen stattfinden. Das Programm ist soeben erschienen!

Demokratie-Preis für Schulen

Die Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik schreibt neu und aktuell einen Preis für demokratische Schulentwicklung "DemokratieErleben" aus.

Mit dem Preis werden Schulen ausgezeichnet, die Kinder und Jugendliche besonders darin fördern, aktiv und verantwortlich die Demokratie mitzugestalten. Von der Grund- und Förderschule bis zur berufsbildenden Schule sowohl in staatlicher als auch in freier Trägerschaft ist jede Schule zur Teilnahme an diesem Wettbewerb eingeladen.

Der Bewebungszeitraum endet am 31. Dezember 2014.

Nähere Informationen unter www.DemokratieErleben.de. und  www.degede.de

LAST BUT NOT LEAST: SONDER-NEWSLETTER DES BUNDESVERBANDES DEUTSCHER ANZEIGENBLÄTTER

Ganz besonders freuen wir uns über den schönen Sondernewsletter unseres Medienpartners Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA), der zum zehnten Jubiläum der Woche des bürgerschaftlichen Engagements gratuliert. Wir bedanken uns herzlich für die Zusammenarbeit!

Hrsg.: Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement
V.i.S.d.P.: PD Dr. Ansgar Klein
Infoletter-Redaktion: Dr. Henning Fülle, Dieter Rehwinkel
Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)
BBE Geschäftsstelle gGmbH - Team der Aktionswoche -
Michaelkirchstraße 17/18
10179 Berlin
Tel: +49 (030) 62980 - 120
Fax: +49 (030) 62980 - 9183
E-Mail: aktionswoche@b-b-e.de
www.engagement-macht-stark.de
www.b-b-e.de

Logo von BBE
Partner