SONDER-INFOLETTER Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2017 | Jugendengagement und Demokratie

Liebe Engagierte,
Liebe Leserinnen und Leser,


zum dritten Thementag der diesjährigen Woche des bürgerschaftlichen Engagements - Jugendengagement und Demokratie am 13. September - haben wir eine Reihe von Texten und Informationen zusammengestellt, die wir Ihnen mit dieser Sonderausgabe unseres Kampagnen-Infoletters anbieten.

Darunter unter anderem ein ausführliches Interview mit der Engagementbotschafterin Nana Schön von "Jugend hackt" sowie aktuelle Texte und Praxisbeispiele zum Thema.

Wir wünschen Ihnen ertragreiche Lektüre!

PD Dr. Ansgar Klein, Geschäftsführer des BBE

Dr. Henning Fülle, Redakteur Woche des bürgerschaftlichen Engagements

INHALT

Thementag "Jugendengagement und Demokratie" am 13. September 2017
Veranstaltung zum Thementag: Jugendgipfel in Köln am 13. September 2017
Thementagspartner: Allianz für Weltoffenheit
Lieber Codes als Kuchen - enorm-Interview mit der Engagement-Botschafterin Nana Schön von "Jugend hackt"
Civil Academy: Was brauchen engagierte junge Menschen, um ihre Projektideen erfolgreich umzusetzen?
Frischer Wind für die Demokratie
Im Namen der Zukunft
Digitalisierung an Schulen
Praxis-Projekte zum Jugendengagement

Der Thementag "Jugendengagement und Demokratie" am 13. September

Die relevanten Studien zum Engagement von Kindern und Jugendlichen (z.B. Shell, Prosoz-Studie, AIDA) zeigen, dass Jugendliche ein großes Interesse haben, sich gesellschaftlich zu engagieren. Voraussetzung hierfür ist jedoch die wahrgenommene Selbstwirksamkeit ihres Engagements.
Gleichzeitig besteht die Notwendigkeit möglichst viele junge Menschen für ein Engagement für eine lebendige und weltoffene Demokratie zu begeistern, insbesondere, um den in vielen europäischen Ländern um sich greifenden Entwicklungen, wie Rechtspopulismus, Ausländerfeindlichkeit und Politikverdrossenheit entgegen zu wirken.

Daher gilt es im Rahmen des Thementages Jugendengagement und Demokratie die Bekanntheit demokratiefördernder Engagementformen und -angebote zu unterstützen und deren Partizipations- und Gestaltungsmöglichkeiten für Jugendliche sichtbar zu machen.

MEHR

Veranstaltung zum Thementag: Jugendgipfel des KinderRechteForums am 13. September in Köln

Schüler und Lehrer (7.-8. Klassenstufe) erwartet ein spannendes, informatives und motivierendes Programm mit  Vortrag und Workshops zu den Themen Kinderrechte, Klimagerechtigkeit, Gewaltprävention, Soziales Engagement uvm. im Geschwister Scholl Gymnasium, Hackenbroicher Straße 66a, 50259 Pulheim.

Verschiedene regionale, nationale und internationale Organisationen (Unicef, KRF, Pfandraising Wuppertal uvm.) werden mit Infoständen vertreten sein.  Die Jugendlichen bekommen die Möglichkeit neben einem Vortrag an zwei Workshops in kleineren Gruppen teilzunehmen. Die Jugendlichen können die Workshops nach ihren persönlichen Themenpräferenzen wählen. Die Mission ist den Jugendlichen zu zeigen, dass Engagement cool ist und ihnen bei der Umsetzung ihres Engagements zu helfen. Wir vertreten die Meinung, dass jedes Kind und Jugendlicher sich in jedem Alter engagieren kann. Wichtig ist dabei, dass die Kinder bei ihrem Engagement so unterstützt werden, dass sie sich für die Themen stark machen können, die sie jeweils interessieren und beschäftigen.

Das KinderRechteForum (KRF) ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Köln und setzt sich für die Verwirklichung der Kinderrechte ein. Die Arbeit des KRFs stützt sich auf drei wesentliche Säulen: Individuelle Hilfe, Lobbyarbeit für Kinderrechte und die Förderung von Engagement.

Die beiden Geschäftsführer, Üwen Ergün und Nora Kern sind Alumni der Civil Academy und freuen sich sehr einen Jugendgipfel an dem Thementag  – Jugendengagement und Demokratie des BBE auszurichten.

HOMEPAGE DES KRF

http://kinderrechteforum.org/

Thementagspartner: Allianz für Weltoffenheit

Die Allianz für Weltoffenheit ist ein Bündnis von neun Dachorganisationen, das vereint für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in Deutschland und Europa steht und sich gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt stellt. Die Allianz wurde gegründet von der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, dem Deutschen Gewerkschaftsbund, dem Zentralrat der Juden in Deutschland, dem Koordinationsrat der Muslime, dem Deutschen Olympischen Sportbund, dem Deutschen Naturschutzring, der Deutschen Bischofskonferenz, der Evangelischen Kirche in Deutschland und dem Deutschen Kulturrat.

Die Allianz für Weltoffenheit ist einer der hervorgehobenen Themenpartner der diesjährigen Aktionswoche des bürgerschaftlichen Engagements.

Zum AUFRUF

Lieber Codes als Kuchen - enorm-Interview mit Nana Schön, Engagementbotschafterin 2017

Bei „Jugend hackt“ sorgt Nana Schön für die digitale Bildung Jugendlicher. Warum gerade das auch das politische Engagement der jungen Generation stärkt, erklärt sie im Interview – und was bei der Diskussion um digitale und politische Bildung häufig vergessen wird

Hier das Interview

Foto: frank mckenna on Unsplash

Mehr zu Jugend hackt
Mehr zu den Coder Dojos

Civil Academy: Was brauchen engagierte junge Menschen, um ihre Projektideen erfolgreich umzusetzen?

Diese Ausgangsfrage stellte sich für BP Europa SE und das BBE im Jahr 2005, als sie gemeinsam ein Stipendienprogramm aus der Taufe heben wollten. Die Antwort war vielschichtig:

  • eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten

  • praktische Tipps von Profis aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft

  • eine offene Atmosphäre 

  • genügend Zeit, um alle Fragen loszuwerden und

  • sehr gute Antworten.

Ergebnis dieser Überlegungen ist die Civil Academy, die dieses Konzept nun schon seit 13 Jahren erfolgreich realisiert und inzwischen mehr als 600 junge Engagierte bei der Verwirklichung ihrer Ideen begleitet hat. Drei Wochenendseminare innerhalb von drei Monaten machen zweimal jährlich je 24 Teilnehmende fit für Projektmanagement, Kostenplanung und Finanzierung, Arbeiten im Team und Öffentlichkeitsarbeit.

MEHR

Frischer Wind für die Demokratie

Nun tritt eine neue Partei an, die ebenfalls Bewegung in die Demokratie bringen will, aber unter anderen Vorzeichen: weltoffen, konstruktiv, nachhaltig und mit einem innovativen digitalen Konzept. „Demokratie in Bewegung” heißt die Partei, die am Sonntag in Berlin gegründet wurde. Kurz zuvor waren die 100 000 Unterschriften unter der Online-Petition zusammen gekommen, die die Initiatoren als Bedingung für die Parteigründung festgelegt hatten.

MEHR in enorm 4/2017

Foto: Andy Weiland, Demokratie in Bewegung

Im Namen der Zukunft

Können Demokratien die heutigen Probleme lösen – oder wäre eine Ökodiktatur besser geeignet? Der Philosoph Bernward Gesang erklärt in einem Gespräch mit Marc Winkelmann /enorm-Magazin, wie sich unser politisches System wandeln muss.

Foto: arindambanerjee/Shutterstock

    Digitalisierung an Schulen

    Dass Laptops und andere Errungenschaften der modernen Technik an Schulen noch eine viel größere Rolle spielen müssten, ist für viele klar. Dass die Technik dabei oft stark veraltet ist, ist aber nur ein Problem. Das andere ist, dass die Schüler im Umgang mit Laptop, Smartphone und Internet oft viel fitter sind als ihre Lehrer.

    Als Antwort auf beides hat Bundesbildungsministerin Johanna Wanka gerade ein fünf Milliarden Euro schweres "Digitalpaket" auf den Weg gebracht. Es sieht vor, bis 2021 alle Schulen mit Breitbandanbindungen, W-LAN und elektronischen Geräten zu versorgen. Außerdem soll es die LehrerInnen dazu ermutigen, sich fortzubilden und digitale Bildung in pädagogischen Konzepte zu integrieren. 

    Das ist sicher nötig. Doch selbst das dürfte noch nicht so viel bringen wie das Konzept des Otto-Nagel-Gymnasiums in Berlin-Marzahn: Denn dort sorgen die SchülerInnen selbst für die digitale Weiterbildung der LehrerInnen.

    HIER der ganze Artikel

    Foto: Otto-Nagel-Gymnasium/Team Redaktion

    Praxis-Projekte zum Jugendengagement

    Jugend hackt

    »Mit Code die Welt verbessern« ist das Motto von Jugend hackt. Gemeinsam mit Gleichgesinnten tüfteln die TeilnehmerInnen mithilfe von Open Data an Prototypen, digitalen Werkzeugen und Konzepten für ihre Vision einer besseren Gesellschaft. Dabei werden sie von ehrenamtlichen, technisch versierten MentorInnen begleitet.

    MEHR

    NOCH MEHR

    KONTAKT

    ps!!!: Hackathon vom 8.-10. September in Köln

    Zukunftszeit - Gemeinsam für ein buntes Land.

    So lautet der Titel der Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Bundesverband und seiner Diözesan- und Mitgliedsverbände.

    Im Vorfeld der Bundestagswahl, deren Ergebnis die bevorstehenden vier Jahre in Deutschland entscheidend prägen wird, sollte während des Aktionszeitraums von März bis September 2017 eingesetzte Engagementzeit für ein buntes Land gesammelt werden: Kinder und Jugendliche engagieren sich deutschlandweit in ihren verbandlichen Gruppen, in der Gemeinde, in der Schule und darüber hinaus, durch eine Vielzahl von Aktionen für die Integration von Geflüchteten und/oder widersprechen durch konkrete Aktionen jeder Form von Menschenfeindlichkeit. Die Dauer jeder Aktion wird gezählt und summiert. Dabei zählt der (zeitliche) Einsatz jeder Teilnehmerin und jedes Teilnehmers.

    Bereits nach acht Wochen wurde das Ziel, nämlich 35.000 Stunden des Engagements gegen Menschenfeindlichkeit und für Integration zu sammeln, erreicht. Die Aktion geht weiter.

    Material für die Aktionen wie Plakate, Postkarten und Armbändchen können hier kostenlos bestellt werden!

    MEHR

    Internet-Plattform der DGB-Jugend: Welcome Solidarity

    Mit der Internet-Plattform "Welcome Solidarity" bündelt die DGB-Jugend ihr Engagement für junge Geflüchtete. Sie finden hier Informationen in Englisch, Französisch, Farsi und Arabisch zum Thema "Berufsausbildung in Deutschland". Entlang eines Lebensverlaufs werden grundlegende Informationen zu Schulabschlüssen, Berufsorientierung, Berwerbung und die wichtigsten Informationen zum Ausbildungsstart vermittelt. Darüber hinaus finden sich dort Informationen zu den Rechten von Auszubildenden, zu Jugendarbeitsschutz und der Frage "Was tun eigentlich Gewerkschaften?".

    MEHR

     

     

    Voice for Biodiv: Die deutsche Jugenddelegation auf der UN-Biodiversitätskonferenz in Mexico

    Sie vertreten nicht weniger als die Jugendlichen der Welt: Anne, Franzi, Gerrit, Marco, Thiemo und Zarah besuchten als Jugenddelegierte die UN-Biodiversitätskonferenz in Cancún. Dort sorgten sie als Teil des Global Youth Biodiversity Network (GYBN) mit rund 60 Jugendlichen aus allen fünf Kontinenten dafür, dass die Interessen junger Menschen gehört werden.

    Während der Konferenz äußerten sie ihre Meinung im großen Plenum, organisierten Side Events und Kampagnen.

    Ihre Aktionen und Erlebnisse rund um die Konferenz hat die deutsche Jugenddelegation für biologische Vielfalt in einem Blog festgehalten.http://www.engagement-macht-stark.de/http://

    Nach der Konferenz ist vor der Konferenz: Die nächste UN-Biodiversitätskonferenz findet im November 2018 in Scharm El-Scheich statt. Ab Herbst 2017 können sich junge Erwachsene zwischen 18 und 27 Jahren bewerben und Mitglied der nächsten Jugenddelegation werden.

    Die Ausschreibung

    Start with a Friend

    Start with a Friend setzt sich für nachhaltige Integration ein. Aus der Überzeugung, dass Integration nur durch eine aktive Teilhabe an der Gemeinschaft gelingt, stellt der Verein geflüchteten Menschen Locals an die Seite, die sie 1:1 bei der Bewältigung der neuen Herausforderungen in Deutschland unterstützen. Gefördert werden Beziehungen, die persönlich, unkompliziert, langfristig und vor allem auf Augenhöhe sind.

    MEHR

    NOCH MEHR

    KONTAKT

    Children for a better world

    1994 wurde die Kinderhilfsorganisation CHILDREN for a better World e.V. unter dem Leitgedanken „Mit Kindern. Für Kinder!“ gegründet. Seitdem fördert die Organisation jährlich rund 250 Projekte mit einem Inlandsfokus von 85 Prozent und erreicht damit mehr als 10.000 Kinder und Jugendliche weltweit. In Deutschland verbindet CHILDREN den Einsatz gegen Kinderarmut auf einzigartige Weise mit junger Engagementförderung. Ein wichtiger Aspekt in allen Förderentscheidungen ist die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an den eigenen sowie an geplanten Projekten.

    MEHR

    Zweikampfverhalten e.V.: Fair im Sport. Cool im Alltag. - Gewaltfrei ist das echte Cool.

    Im Hamburg-Wilhelmsburger Schul-/Alltag erkämpfen sich junge Menschen aus problematischem Umfeld Teilhabe und Integration oft mit Gewalt.

    Der gemeinnützige Zweikampfverhalten e. V. verwandelt ihr unsportliches Verhalten seit 2008 durch Sportsozialarbeit und Kompetenzförderung mit multiethnischen TutorInnen, Sportprofis und Ehrenamtlichen in respektvolles Miteinander. Ehemalige ProjektteilnehmerInnen zeigen ihnen mit Sportangeboten, Coolnesstraining und individuellen Hilfen, wie sie ihre Chance auf soziale Mobilität verwirklichen können.

    MEHR

    NOCH MEHR

    KONTAKT

    Hrsg.: Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement
    V.i.S.d.P.: PD Dr. Ansgar Klein
    Infoletter-Redaktion: Dr. Henning Fülle, Dieter Rehwinkel
    Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)
    BBE Geschäftsstelle gGmbH - Team der Aktionswoche -
    Michaelkirchstraße 17/18
    10179 Berlin
    Tel: +49 (030) 62980 - 120
    Fax: +49 (030) 62980 - 9183
    E-Mail: aktionswoche@b-b-e.de
    www.engagement-macht-stark.de
    www.b-b-e.de

    Logo von BBE
    Partner