Der digitale Wandel hält für ehrenamtliches Engagement enorme Chancen bereit. Doch mit Blick auf Cybersicherheit und Datenschutz steigen auch die Anforderungen an Vereine und ihre Mitglieder, um die neuen Möglichkeiten souverän und sicher einzusetzen.

Mit dem Projekt Digitale Nachbarschaft (DiNa) sensibilisiert und trainiert der gemeinnützige Verein Deutschland sicher im Netz.

Ob Sportverein, Chor, Umweltinitiative oder Flüchtlingshilfe – ehrenamtliche Organisationen und Nachbarschaftsnetzwerke spielen eine große Rolle im gemeinschaftlichen Zusammenleben. Hier können Kontakte geknüpft und gemeinsame Interessen verfolgt werden. Zudem stehen die gegenseitige Unterstützung sowie die Freizeitgestaltung im Fokus.

Das Ehrenamt und die neuen Datenregeln

Sporttrainer, Gruppenleiter oder Vereinsvorsitzende nehmen in Vereinen, Organisationen oder öffentliche Einrichtungen häufig nicht nur eine Funktion ein. Sie werden zu Multiplikatoren – auch in Fragen der Wissensweitergabe. Insbesondere die Europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hat in dieser Hinsicht bei vielen Vereinen für Verunsicherung gesorgt. Kleinere Vereine haben ihre Internetseiten vorübergehend vom Netz genommen oder Fotos gelöscht, mancherorts sind Vereinsvorstände aus Sorge vor Abmahnungen zurückgetreten. Auch Wochen nach dem endgültigen Inkrafttreten der neuen Datenschutzregeln sind die Unsicherheiten groß.

Im Folgenden finden Sie die daher wichtigsten Tipps zum Thema Datenschutz:

Als Grundsatz gilt, personenbezogene Daten dürfen nur dann erhoben, gespeichert und verarbeitet werden, wenn eine Rechtsgrundlage vorliegt. Insbesondere Newsletter benötigen immer eine vorangehende Einwilligung. Weiterhin greift das Motto: Doppelt hält besser! – informieren Sie die Mitglieder lieber zweimal über die geplanten Datenverarbeitungsprozesse und hinterfragen Sie immer den Zweck dahinter: Muss diese Information tatsächlich erhoben werden?

In Vereinen sind oftmals viele Personen in verschiedenen Funktionen aktiv. Dabei sollte immer beachtet werden, wer warum Einblick in die gespeicherten Daten bekommen kann. Sobald zehn oder mehr Personen Einblick haben, muss ein/e Datenschutzbeauftragte/r benannt werden.

Sie wollen mehr erfahren?

Digitale Nachbarschaften als virtuelle Begleiter in einer vernetzten Welt

Mit dem Projekt Digitale Nachbarschaft (DiNa) sensibilisiert und trainiert der gemeinnützige Verein Deutschland sicher im Netz Ehrenamtliche und Vereinsmitglieder im sicheren Umgang mit dem Internet und bei Fragen der IT-Sicherheit. Ganz frisch bieten wir im Rahmen unserer Workshops auch gezielt Unterstützung zu den neuen Datenschutzregeln (DSGVO) an, um Vereine und Stiftungen bei diesen neuen Herausforderungen zur Seite zu stehen.

In Webinaren und Schulungen selbst zum Scout für digitale Sicherheit ausbilden lassen

In Webinaren, Online-Kursen und Workshops vor Ort schult das Projekt Vereinsmitglieder zu Multiplikatoren („Scouts“) für mehr Sicherheit im Netz. Als ausgebildete Internettrainer sind DiNa-Scouts inhaltlich und didaktisch befähigt, ihr Wissen im Vereinsalltag sowie im privaten Umfeld an andere weiterzugeben. Handbücher mit alltagsnahen Übungen, Tutorials und Grundlagentexte ergänzen das Kursprogramm.

Bislang wurden durch das Projekt knapp 700 Bürgerinnen und Bürger zu „Scouts“ der Digitalen Nachbarschaft ausgebildet.

Kontakt:
Deutschland sicher im Netz e.V.
Albrechtstraße 10b
10117 Berlin
Telefon: 030 / 27576 310
E-Mail: DiNadigitale-nachbarschaftde
URL: www.digitale-nachbarschaft.de
Webinare: www.digitale-nachbarschaft.de/termine
Selbstlernkurse: www.digitale-nachbarschaft.de/kurse
Workshops vor Ort: https://www.digitale-nachbarschaft.de/dinamobil
Facebook: @deutschlandsicherimnetz
Twitter: @sicherimnetz
DiNa Projektvideo: www.digitale-nachbarschaft.de/node/323
Video zur Workshoptour: www.youtube.com/watch?v=nmpa7rO8Jtk&list=PLGC_hW2roCwmJDfSeDUEzxryFaa8sROpm&index=2