Durch den aktiven Einsatz für Demokratie können Bürgerinnen und Bürger die gesellschaftlichen Verhältnisse verändern. Das bleibt nicht nur  die historische Lehre aus der Friedlichen Revolution von 1989, sondern ist auch Auftrag für die Zukunft der Deutschen Einheit. Eine lebendige Demokratie braucht eine engagierte Zivilgesellschaft, die sich aktiv für eine offene, freie und tolerante Gesellschaft einsetzt. Auch heute, über 30 Jahre nach der Wiedervereinigung, ist ein beherztes Eintreten für eine demokratische Gesellschaft unerlässlich.


Hier in Halle (Saale) stellen sich zivilgesellschaftliche Initiativen aktuellen Herausforderungen und engagieren sich für Demokratie, indem sie ihre Stimme gegen Hass erheben, Teilhabe und Mitgestaltung verschiedener gesellschaftlicher Gruppen ermöglichen und den Zusammenhalt fördern.

Gemeinsam laden wir mit einem vielfältigen Programm im Rahmen der EinheitsEXPO vom 18.9. bis 3.10. zu Dialog und Begegnung ein und möchten uns an diversen Standorten in verschiedenen Formaten mit Bürger:innen aus Ost und West austauschen: Was bedeutete Engagement für Demokratie zu Zeiten der Wende? Welche Akteur:innen sind heute für Demokratie in Aktion? Wie gestalten wir die Zukunft der Deutschen Einheit? Das Programm wird organisiert von Halleschen
zivilgesellschaftlichen Akteur:innen und gefördert durch die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt.

Programm unter: www.buerger-fuer-buerger.de/programm-einheitsexpo/

Veranstaltet durch:

Stiftung Bürger für Bürger
Bernburger Str. 4
06108 Halle

Ansprechperson


Sophie Leins
Telefon: 0345 688 98 202
E-Mail: s.leinsbuerger-fuer-buergerde