13. – 22. September 2019
Hamburg, Hamburg

Sprachförderung ist ein wesentlicher Schwerpunkt in Hamburg, damit Zugewanderte und Geflüchtete eine gleichberechtigte Teilhabe in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens erreichen. Praxiserfahrungen zeigen aber, dass nach Abschluss der Integrationskurse die Kenntnisse der Teilnehmer oft wieder rapide sinken - es bieten sich zu wenige Gelgenheiten, das Erlernte anzuwenden.

Hier setzt Sprachbrücke-Hamburg e.V. mit seinem Projekt "Sprache im Alltag" an: Mit derzeit 36 Gesprächsrunden in Deutsch, die über das ganze Hamburger Stadtgebiet verteilt sind, richtet es sich an erwachsene Zugewanderte und Geflüchtete, die ihre Sprachkenntnisse durch eine regelmäßige Teilnahme festigen und veritefen möchten. Anders als im konventionellen Deutschunterricht konzentriert sich das Angebot mit Gesprüchen und Diksussionen auf die praktische und lebensnahe Anwendung der deutschen Sprache. Die inhaltlichen Schwerpunkte der Gespräche wechseln monatlich und richten sich nach den Bedürfnissen und Wünschen der Teilnehmer*innen. In der letzten Woche des Monats findet zum (lebenspraktischen) Erkunden der Heimatstadt ein zum Thema passender Ausflug statt. Damit verzahnt "Sprache im Alltag" sprachliche Integration in Theorie und Praxis in einer bislang beispiellosen Form.

Viele Menschen in Hamburg engagieren sich bereits ehrenamtlich. Einige suchen noch ein geeignetes Projekt. Bei Sprachbrücke-Hamburg e.V. finden Interessierte eine sinnstiftende Aufgabe, für die sie speziell geschult werden. Pädagogische Vorkenntnisse werden nicht erwartet.

Sprachbrücke-Hamburg e.V. und seine Angebote sind ausnahmslos parteipolitisch und religiös neutral. Die Ehrenamtlichen empfinden und schätzen die Vielfalt aller Kulturen als Bereicherung. Ziel ist die Förderung sprachlicher Integration im Sinne eines Aufeinander-Zugehens, Voneinander-Lernens und Miteinander-Wachsens.

Die kostenlosen Gesprächsrunden finden wöchentlich statt und dauern 60 Minuten. Pro Gesprächsrunde können im Regelfall bis zu zehn Personen teilnehmen. Eine Übersicht aller Gesprächsrunden finden Sie hier: https://www.sprachbruecke-hamburg.de/Gespraechsrunden/ .

Wenn auch Sie Interesse an diesem Ehrenamt haben, wenden Sie sich bitte an:

Sprachbrücke-Hamburg e.V.

Antje Blaas, Anke Holz, Juliet Wagner und Team

Grevenweg 89, 20537 Hamburg

Telefon: 040 / 2847 8998; E-Mail: kontaktsprachbruecke-hamburgde

Büroöffnungszeiten: Mo+Mi 14 bis17 Uhr, Di,Do+Fr 10 bis 13 Uhr

Veranstaltet durch:

Sprachbrücke-Hamburg e.V.
Grevenweg 89
20537 Hamburg

Ansprechperson


Annja Haehling von Lanzenauer
Telefon: 040 2847 8998
E-Mail: kontaktsprachbruecke-hamburgde