Am 9. September 2018 feiert der Tag des offenen Denkmals sein 25-jähriges Jubiläum. Mit dem Jahresmotto „Entdecken, was uns verbindet“ ist er auch ein Teil des Europäischen Kulturerbejahres. Das Ziel des Kulturerbejahres ist es, Gemeinsamkeiten unseres materiellen und immateriellen Erbes über Landes- und Altersgrenzen hinweg ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.

Das bundesweite Programm zum Tag des offenen Denkmals finden Sie ab August unter www.tag-des-offenen-denkmals.de/besucher/programm/. Mit mehr als 7.500 geöffneten Denkmalen ist er wohl die größte und erfolgreichste Kulturveranstaltung in Deutschland.

Getragen wird der Tag des offenen Denkmals ganz wesentlich von ehrenamtlich Engagierten und ihrer Begeisterung für unser kulturelles Erbe, insbesondere historische Baudenkmale. Das Besondere am Tag des offenen Denkmals ist das partnerschaftliche Miteinander von privaten und öffentlichen Initiativen für Denkmalschutz und Denkmalpflege: Vereine und ehrenamtlich Tätige, Denkmalbesitzer, Denkmalnutzer und Denkmalbehörden. 

Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz die Aktion bundesweit in Absprache mit der Kultusministerkonferenz, den Landesdenkmalämtern, den Städten, Kommunen, Kirchen und großen Verbänden.
Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ist die größte gemeinnützige und von bürgerschaftlichem Engagement getragene Stiftung in Deutschland, die sich für den Erhalt unseres baukulturellen Erbes einsetzt. Seit 1985 konnte sie über 5.000 Denkmale finanziell fördern.

Veranstaltet durch:

Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Schlegelstr. 1
53113 Bonn

Ansprechperson


Frau Agnes Domagala
Telefon: 0228 909 10
E-Mail: infotag-des-offenen-denkmalsde