Das Programm openTransfer der Stiftung Bürgermut bringt Engagierte zusammen, damit sich gute Ideen verbreiten und Wissen frei zirkuliert. Ein Großteil davon findet von Anfang an digital statt

Der Ausgangspunkt war eigentlich ganz simpel: An vielen Orten gibt es bereits hervorragende Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen. Doch diese wirken in der Regel nur lokal. Anstatt dessen werden für die gleichen Probleme an anderen Orten neue Lösungen entwickelt. Wie wäre es, wenn man voneinander lernt und gute Lösungen einfach übernimmt?

Die Stiftung Bürgermut hatte schon 2009 mit dem „Weltbeweger“ eine Plattform geschaffen, auf der mehr als 1.000 lokale Projekte vorgestellt werden, die nur darauf warten, in anderen Städten und Gemeinden umgesetzt zu werden. Mit openTransfer ging die Stiftung Bürgermut einen Schritt weiter. Zusammen mit der Bertelsmann Stiftung entstand ein „Hub“, also ein Knotenpunkt, bei dem Veranstaltungen, Qualifizierungen, Stipendien und allgemeine Informationen rund um das Thema Projekttransfer zusammenlaufen.

Mehr Reichweite

Die Plattform openTransfer.de hat sich zum Multiplikator sämtlicher Veranstaltungen entwickelt. So finden sich die Dokumentationen von rund 300 Barcamp-Sessions auf der Plattform, dazu Projektbeschreibungen und Artikel von teilnehmenden Projekten und Videos. Zum Barcamp kommen 100 Teilnehmende, vom Output erfahren Tausende.

Gemeinsames Lernen

Die openTransfer Akademie veranstaltet seit einigen Jahren jeden Monat ein Webinar zu einem Transferthema. Bei diesen Online-Seminaren findet Wissenstransfer statt, es lernen sich aber auch Teilnehmende kennen, die an ähnlichen Fragestellungen arbeiten und tauschen sich aus. Neben den unmittelbaren Teilnehmenden erreichen die Webinare noch weitaus mehr Nutzerinnen und Nutzer, da die Aufzeichnungen dauerhaft auf der Website vorgehalten werden.

Dauerhafte Vernetzung

Eine noch intensivere Zusammenarbeit  findet im Rahmen des Skalierungsstipendiums, des openTransfer Accelerators, statt. 10 ausgewählte Organisationen, die wachsen wollen, werden über ein Jahr mit Workshops, Webinaren und 1:1-Beratung begleitete, dazu gibt es eine finanzielle Förderung. Die Organisationen arbeiten eng miteinander und sind auch über das Stipendium hinaus über eine Facebook-Gruppe vernetzt. Momentan läuft die Ausschreibung für den nächsten Durchgang. Noch bis zum 1.08.18 könne sich gemeinnützige Organisationen bewerben. 

Matching digital

Der openTransfer MARKET schließlich präsentiert bewährte Transferprojekte, die sofort übernommen werden. Interessenten melden sich über die Plattform direkt bei der Mutterorganisation und besprechen erste Schritte.

Mit den unterschiedlichen Angeboten von openTransfer gelingt es, Engagement digital zu organisieren, zu skalieren und immer wieder offline rückzukoppeln. Die Plattform wird mit der Community permanent weiterentwickelt und bleibt ein spannendes Experiment.

Wer das mal selber erleben möchte, kann das zum Beispiel beim nächsten openTransfer CAMP zum Thema Digitalisierung, am 15. September in Dresden.

Kontakt:
Stiftung Bürgermut
Gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts
Propststraße 1
10178 Berlin
Telefon +49 30 / 30 88 16 66
www.opentransfer.de