Weltläden, Supermärkte, Kirchen- und Umweltgruppen, Verbraucherorganisationen, gastronomische Betriebe, PolitikerInnen sowie Verbraucherinnen und Verbraucher laden mit über 2.000 Veranstaltungen dazu ein, fair gehandelte Produkte und ihre Hintergründe kennenzulernen. Faire Frühstücke, Informationsveranstaltungen mit ProduzentenvertreterInnen, Ausstellungen, Projekttage in Schulen – das Spektrum der angebotenen Veranstaltungen ist sehr breit und kann im Aktionskalender unter www.faire-woche.de eingesehen werden.

Der Faire Handel schafft durch die Berücksichtigung von sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Aspekten Perspektiven für die ProduzentInnen weltweit, vor allem im Globalen Süden. Daher veranschaulicht die Faire Woche insbesondere die Wirkungsweisen des Fairen Handels anhand konkreter Beispiele zu den wirtschaftlichen Perspektiven für ProduzentInnen. 

Seit 2015 ist die Faire Woche Partner der Woche des bürgerschaftlichen Engagements.