11. – 11. September 2020
15:00 –19:00 Uhr
Ludwig-Maximilians-Universität München Geschwister-Scholl-Platz 1 80539 München, Bayern

Gerechtigkeit, Verantwortung, Freiheit, Menschenwürde, Gewissen, Mut: Nur wenige haben Anfang der 40er-Jahre den Mut, sich gegen die Diktatur zu stellen und für ihre Überzeugung einzutreten. Sieben Mitglieder der Weißen Rose bezahlen diesen Mut mit ihrem Leben.

 

Was motivierte junge Menschen zum Widerstand gegen ein Unrechtsregime? Was konnte man über die NS-Verbrechen wissen und was dagegen tun? Was hat die Weiße Rose uns heute noch zu sagen? Das sind die Kernfragen, mit denen wir uns bei unserer Veranstaltung befassen werden.

Bei verschiedenen Rundgängen durch die DenkStätte Weiße Rose, das Hauptgebäude der LMU sowie zu den „Wunden der Erinnerung“ in der Schellingstraße, werden wir gemeinsam den Spuren von Hans und Sophie Scholl folgen.



Veranstaltet durch:

Isabelle-Constance V. Opalinski
Postfach 22 11 28
80501 München

Ansprechperson


Isabelle-Constance V. Opalinski
E-Mail: icvo.workgmailcom

Veranstaltungsort:

Ludwig-Maximilians-Universität München
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München