Bundesfamilienministerin Giffey ernennt die Engagement-Botschafter*innen 2018

Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Dr. Franziska Giffey und Brigitta Wortmann vom Sprecher*innenrat des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE) haben am 4. Juni 2018) die Engagement-Botschafter*innen 2018 ernannt. Deutschlands größte Freiwilligenbewegung – die Kampagne „Engagement macht stark!“ – wählt jedes Jahr drei beeindruckende Persönlichkeiten aus, die auf ungewöhnliche Weise zeigen, was durch Engagement alles möglich ist. Sie stehen stellvertretend für die Millionen von Engagierten, die mit ihrem Tun das Leben in unserer Gesellschaft lebenswerter machen.

Die Engagement-Botschafter*innen 2018 sind:

  • Klaus Hirrich, FAL e.V.(Verein zur Förderung ökologisch-ökonomisch angemessener Lebensverhältnisse westlich des Plauer Sees e.V.) aus Wangelin,
  • Johannes Müller, CorrelAid e.V. aus Konstanz und
  • Katja Sinko, The European Moment, aus Berlin-Brandenburg

 „Diejenigen die sich für den gemeinschaftlichen Zusammenhalt verantwortlich fühlen, die sich dafür engagieren, sich kümmern, die da anpacken, wo Hilfe benötigt wird, sind das Herz unserer Gesellschaft. Deshalb freue ich mich sehr, dass ich heute die Gelegenheit habe, den diesjährigen Engagement-Botschaftern und der Engagement-Botschafterin meine persönliche Anerkennung auszusprechen und ihnen – stellvertretend für die vielen Engagierten bundesweit – für ihren Einsatz zu danken“, sagte Dr. Franziska Giffey bei der feierlichen Ernennung.

Brigitta Wortmann fügte hinzu: „Es gibt sie, die Menschen, die sich  für andere einsetzen – sei es, indem sie die ländlichen Räume wieder lebendiger gestalten, ihr digitales Know-How für gute Zwecke zur Verfügung stellen oder den europäischen Gedanken vorantreiben. Unsere Engagement-Botschafter*innen zeigen vorbildlich wie das ganz konkret funktionieren kann.“

Mehr über die Engagement-Botschafter*innen 2018:

Klaus Hirrich, FAL e.V., Wangelin
Botschafter Engagement in ländlichen Räumen

Der gelernte Schlosser Klaus Hirrich begann nach dem Fall der Mauer, das Schicksal seines kleinen Wohnortes Wangelin bei Plauen am See in Mecklenburg-Vorpommern selbst in die Hand zu nehmen. Aus einer „ausgeräumten Landschaft“, vielen zu Ruinen verfallenen Häusern und einem ehemaligen sowjetischen Schießplatz machten er und seine Mitstreiter*innen einen lebenswerten und blühenden Ort. Gemeinsam wurden über 50.000 Bäume und Sträucher gepflanzt. Seit seiner Gründung hat der Verein den sowjetischen Schießplatz in ein Naturschutzgebiet von europäischem Rang verwandelt und die Europäische Bildungsstätte für Lehmbau gegründet. Viele der einstmals verfallenen Häuser wurden fachgerecht mit dem günstigen Baustoff Lehm saniert. Nach und nach zogen Kunsthandwerker*innen dort ein. Deren Produkte verkauft der FAL. e.V. im eigenen Laden.

„Wir wollen den Beweis antreten, dass durch gemeinsames Engagement ein nachhaltiges Leben auf ökologischer Grundlage machbar ist – und haben noch sehr viel vor“, freut sich der frisch ernannte Engagement-Botschafter Klaus Hirrich.

Mehr zu FAL e.V. unter http://fal-ev.de

Johannes Müller, CorrelAid e.V., Konstanz
Botschafter Digitales Engagement

Johannes Müller ist Datenanalyst und gründete den Verein CorrelAid – ein Netzwerk junger, engagierter Datenanalyst*innen mit sozialem Anspruch. Die Idee zur Gründung kam ihm während seines Studiums. Anstatt seine Kenntnisse der Datenanalyse nur in Hausarbeiten anzuwenden, wollte er an richtigen Problemen arbeiten. Im Frühjahr 2015 suchte er über verschiedene Studierenden-Verteiler via E-Mail Menschen, die gemeinsam ihre Kenntnisse in der Datenanalyse für gute Zwecke einsetzen wollen. Mittlerweile ist daraus ein Netzwerk von über 650 Personen geworden, die zivilgesellschaftliche Organisationen bei der Arbeit mit Daten unterstützen. Mit zeitlich begrenzten Projekten können sich ganz unterschiedliche Menschen flexibel bei CorrelAid engagieren. Dabei sein kann übrigens jede und jeder, egal ob aus Konstanz oder aus Berlin.

„Wir wollen zeigen, dass digitales Engagement sehr viel mehr sein kann, als Petitionen unterschreiben“, sagt er.
Mehr zu CorrelAid e.V. unter https://correlaid.org/de

Katja Sinko, The European Moment
Botschafterin Zivilgesellschaft in Europa,
Berlin-Brandenburg

Katja Sinko ist Europa-Aktivistin und Initiatorin der Kampagne „The European Moment“. Schockiert vom Erstarken antieuropäischer Bewegungen und den rechtspopulistischen und fremdenfeindlichen Entwicklungen der letzten Jahre rief sie gemeinsam mit anderen jungen Engagierten die proeuropäische Kampagne ins Leben.

Mit dem „March for Europe“ im Frühjahr 2017 und der Unterschriftenkampagne „Mach es europäisch“ mobilisierte The European Moment tausende Menschen, sich gemeinsam für europäische Werte und gegen rechtspopulistische Hetzte einzusetzen. Mit ihrem politischen Engagement möchte Katja Sinko auch andere Menschen öffentlichkeits- und medienwirksam dazu motivieren, gemeinsam ihre Stimmen für Europa zu erheben und sich entschlossen dem destruktiven Zorn populistischer Gruppierungen entgegenzustellen.

„Sorry, wir sind spät dran, aber jetzt wird Europa gerettet.“, sagt die Engagement-Botschafterin.
Mehr zu The European Moment unter http://theeuropeanmoment.eu