19. – 19. September 2021
16:00 –17:00 Uhr
Isartor München, Bayern

Gemeinsam möchten wir an die Nürnberger Prozesse, die vor 75 Jahren stattgefunden haben erinnern: Vergeben und Vergessen. 

Mit dem „Gesetz zur Befreiung von Nationalsozialismus und Militarismus“ legten die westlichen Besatzungsmächte die Entnazifizierung vor 75 Jahren zurück in die Hände der Deutschen, um das Demokratieverständnis des Landes zu stärken. 

In einer ungewöhnlichen Gerüst-Installation erinnern der Künstler Christian Springer und das Valentin Karlstadt Musäum  in München bis zum 11. November an dieses historische Ereignis. Das Kunstwerk vor dem Münchner Isartor greift ausgewählte Biographien deutscher Künstler*innen wie Luise Rinser, Horst Tappert, Gert Fröbe, Weiß Ferdl, Georg Blädel und – nicht zuletzt – Karl Valentin auf, die sich damals den Fragen der Laiengerichte zur Entnazifizierung stellen mussten. 

 

Veranstaltet durch:

Isabelle-Constance V. Opalinski
Postfach 22 11 28
80501 München

Ansprechperson


Isabelle-Constance V. Opalinski
E-Mail: icvo.workgmailcom