11. September 2021
10:00 –17:30 Uhr
Haus der Stadtmission Demmeringstraße 18 04177 Leipzig, Sachsen

Wie gelingt eine nachhaltige und gut strukturierte Selbstorganisierung? Wann ist eine Vereinsgründung sinnvoll und wie funktioniert das überhaupt?

Um kreative Ideen und Projekte gemeinsam umzusetzen, neue Räume für die eigene Community zu schaffen oder politische Kämpfe mit vereinten Kräften zu führen, ist es wichtig, sich zu vernetzen und zu organisieren. Die Arbeit in Gruppen, die als lockere Zusammenschlüsse begonnen haben, kann schnell herausfordernd und unübersichtlich werden. Sobald Finanzen ins Spiel kommen, wird es bürokratisch (leider ist es meistens nicht so einfach wie beim Ideenfonds von JUGENDSTIL*)  und es geht um Projektanträge, Kontoführung, Buchhaltung und vielleicht auch Vereinsgründung und Gemeinnützigkeit.

Aber wann ist es überhaupt sinnvoll, einen Verein zu gründen? Welche Voraussetzungen braucht ihr dafür und was solltet ihr beachten?

In diesem Workshop werden wir die wichtigsten Fragen rund um die Themen Selbstorganisierung als junge, migrantisierte Menschen in Ostdeutschland und rechtliche Basics der Vereinsgründung bearbeiten.

Wenn ihr bestimmte Bereiche fokussieren wollt oder spezielle Fragen habt, dann schreibt sie uns gerne – das Konzept für den Workshop ist noch nicht fertig und kann gerne an eure Bedürfnisse angepasst werden!

Wer: Der Workshop richtet sich an Personen zwischen 14 und 27 Jahren mit internationaler Geschichte (eigene oder familiäre Migrations- oder Fluchtgeschichte bzw. Selbstbezeichnung als BIPoC, Schwarze Deutsche, Sintizze und Romnja, jüdisch, muslimisch), die in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Brandenburg oder Thüringen leben.

Veranstaltet durch:

Stiftung Bürger für Bürger / DaMOst
Bernburger Strasse 4
06114 Halle

Ansprechperson


Bianca Lübbe
E-Mail: biancajugendstil-projektde

Veranstaltungsort:

Haus der Stadtmission
Demmeringstraße 18
04177 Leipzig